Author Archives: Thomas

Eiszapfen - eine Rarität

Eiszapfen oder auch Eiszäpfle sind ähnlich wie Radieschen. Die längliche, weiße Knolle schmeckt ähnlich ist aber nicht so scharf.

Eiszapfen haben nur sehr kurz bei uns Saison und sind deshlab nur vorübergehend bei uns im Sortiment zu finden.

Man kann sie nach dem waschen einfach so als Rohkost knabbern oder in den Salat hobeln.

Rezept des Monats März 2020

Gurkengemüse

Zutaten

3-4 mittlere Gurken
1 EL gekörnte Brühe
1 Zwiebel
Petersilie
1 EL Butter
1 Msp. Salz
2 EL Mehl
2 EL Crème fraîche

Zubereitung

Gurken waschen, schälen und in Stäbchen schneiden. Butter im Topf zerlassen, die kleingeschnittene Zwiebel darin glasig dünsten. Die Gurkenstäbchen dazugeben und dämpfen, dabei immer wieder etwas wenden. Mehl darüber stäuben und mit etwas Wasser ablöschen. Salz und gekörnte Brühe zugeben, alles bei mittlerer Hitze 15 Min. im zugedeckten Topf garen. Vor dem Anrichten Crème fraîche und gehackte Petersilie darunter rühren. Abschmecken.

„aus dem Reichenauer Kochbuch“

Die ersten Minigurken von Philipp Wurz

Philipp Wurz, ein Gärtner aus unserer Nachbarschaft, erntet bereits Minigurken in seinem Gewächshaus.


Salaternte in der eigenen Gärtnerei

Wenn es um gesunde Ernährung geht, kommt man um den Salat nicht herum: Salat enthält wenig Kalorien, er macht satt und liefert dazu noch wertvolle Pflanzenstoffe.

Eine bunte Mischung:
Ein Salat sollte ruhig aus verschiedenen grünen und roten Salatarten bestehen. Es können auch weitere Rohkostanteile wie Radieschen oder Karotten dabei sein. Es ist die Vielfalt, die es aus macht.
Salat enthält viel Vitamin C, Folsäure, Vitamin E, Lycopin und Betacarotin

Thomas Huber bei der Salaternte.

Der Salat wird mit dem Messer abgeschnitten und unschöne Blätter werden entfernt.
In unseren Gewächshäusern wachsen über den Winter tausende Salate. Sie stehen von Anfang November bis Ende April zur Ernte. Ab Mai sind dann die Salate auf den Feldern im Freiland reif. So können wir auf der Insel Reichenau fast das ganze Jahr über Salate ernten.

Rezept des Monats Februar 2020

Salatsoße mit Joghurt

Zutaten

4 EL Joghurt
2 EL Essig
1 EL Öl
1 Knoblauchzehe
1 TL Strabos feines Salatgewürz
1 priese Pfeffer

Zubereitung

Joghurt mit Essig und Öl verrühren. Salatgewürz unterrühren. Durchgepresste Knoblauchzehe zugeben und etwas durchziehen lassen.
Nach Bedarf mit etwas Pfeffer abschmecken.

Salate aus unseren Gewächshäusern

Die ersten Salate des Jahres

kommen aus unserer eigene Gärtnerei. Bereits Mitte Oktober haben wir sie in unsere Gewächshäuser gepflanzt. Dank das milden Winters können wir schon seit einigen Tagen ernten.


Die Pflanzen wachsen in einem mit Pflanzlöchern versehenem Flies. Außerdem stehen die setzlinge 3-4 cm über dem Boden. So haben wir viel weniger Probleme mit Fäulnis und Pilzkrankheiten.


Neu im Sortiment finden Sie den Batavia/Kraussalat. Er ist eine Mischung aus Kopfsalat, Eissalat und Eichblattsalat.
Probieren Sie den Butter-zarten Genuss.

Rezept des Monats Januar 2020

Feldsalat mit Ananas

Zutaten

150 g Feldsalat
4 Scheiben frische Ananas
300 g Joghurt
2 EL Öl
1 EL Zitronensaft
4 Scheiben Vollkornbrot
Knoblauchsalz
Etwas Curry
Zucker und Salz

Zubereitung

Feldsalat gut waschen und auf 4 Teller verteilen. Frische Ananas in Stücke schneiden und auf dem Salat verteilen. Aus Joghurt, Öl, Zitronensaft, Curry, Zucker und Salz eine Salatsoße rühren und auf die Teller verteilen. Vollkornbrot in Würfel schneiden und mit wenig Öl rösten, mit Knoblauchsalz würzen und über den Salat geben.

Aus dem Reichenauer Kochbuch

Feldsalaternte - viel Handarbeit

Der Feldsalat gehört zur familie der Baldriangewächse.
Er wird auch Ackersalat, Rapunzel, Vogerlsalat, im badischen früher „Sunnewirbele“ oder auf der Insel Reichenau heute noch „Nüssle“ genannt.
Er hat im Winter, etwa von November bis März Saison.
Er ist sehr kälteunempfindlich.

Unser Nüssle:

  • stärkt die Nerven, durch die enthaltenen ätherischen Baldrian-Öle.
  • wirkt durch den hohen Kalium-Gehalt entwässernd
  • fördert die Blutbildung durch den hohen Eisen-Anteil
  • enthält viel Vitamin C
  • schütz die haut vor Falten dank Vitamin E
  • ist auf Grund des hohen Provitamin A-Gehaltes gut für die Augen
Johannes Blum beim „Nüssle putze“.

Bei der Ernte des Feldsalates ist viel Handarbeit nötig. 
Er wird mit einem Messer oberhalb der Wurzel abgeschnitten. Danach müssen unschöne und  gelbe Blätte abgezupft werden. Dann werden die kleinen Pflanzen in eine Kiste gestellt.
Auf der Reichenau sagt man dazu nicht Feldsalat ernten sondern
„Nüssle putzen“.

Rezept des Monats Dezember 2019

Wirsinglasagne mit Salsicce

Zutaten

300 g Salsicce (italienische grobe Schweinswürste)oder Hackfleisch
1 kleiner Wirsing (ca. 750 g)
2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
1 ½ Tl. Kapern
Salz,Pfeffer

600 ml. Rinder-oder Gemüsebrühe
200 g Sahne
je 1 Tl. Getrockneter Oregano und Majoran
1-2 El. Zitronensaft
12 Lasagne-Nudelblätter(ohne Vorkochen)
100 g frisch geriebener Emmentaler

Zubereitung

    null
  1. Die Haut der Würste aufschneiden und das Wurstbrät herauslösen. Wirsing putzen, waschen und den harten Strunk entfernen. Äußere Blätter abschneiden, waschen und die dicken mittleren Blattrippen herausschneiden. Die Blätter in ca. 1 cm breite Streifen schneiden. Den inneren zarten Kohlkopf längs vierteln und quer in ca. 1,5 cm breite Streifen schneiden. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln. Kapern fein hacken.
  2. 1-2 El Öl in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen, die Hälfte der Zwiebeln darin goldbraun andünsten. Wurstbrät dazugeben und bei großer Hitze anbraten, dabei das Brät mit einem Holzlöffel in Stückchen zerteilen und krümelig braun braten. Salsicce aus der Pfanne nehmen.
  3. Im Bratfett (evtl. noch etwas Öl dazugeben) übrige Zwiebeln und Knoblauch goldbraun andünsten. Wirsing unterrühren, salzen, pfeffern und unter Rühren bei mittlerer Hitze 3-4 Min. anbraten. Brühe, Sahne, Oregano und Majoran untermischen und alles zugedeckt 5-7 Min. dünsten, bis der Wirsing nicht mehr hart ist. Kapern und Salsicce unterrühren, mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.
  4. Ofen auf 180° vorheizen. Eine hohe Auflaufform einfetten. Etwas Sahnebrühe von der Wirsing-Salsicce-Mischung auf dem Boden der Form verteilen, 4 Lasagne-Nudelblätter darauf auslegen. Ein Drittel der Wirsingmischung mit Brühe darauf verteilen und mit 4 Lasagne-Nudelblättern belegen. So fortfahren, bis alle Zutaten in der Form sind, dabei mit Wirsing abschließen.
  5. Lasagne mit Backpapier abdecken und im Ofen (Mitte) ca. 25 Min. garen. Mit Käse bestreuen und offen weitere 15 Min. backen. Herausnehmen, ca. 5 Min. ruhen lassen und servieren.

Tipp: Wer keine Salsicce bekommt, oder mag, nimmt 300 g gemischtes Hackfleisch. Wie beschrieben mit Zwiebeln krümelig anbraten, kräftig mit Salz, Pfeffer, Chilipulver

Aus dem Kochbuch „Bauernmarkt und Biokiste“ aus dem GU-Verlag

Lebkuchen mit Schokolade aus fair gehandeltem Kakao

Wir haben jetzt auch Lebkuchen in unserem Sortiment.
Bei uns im Shop finden Sie eine feine Auswahl an verschiedenen Lebkuchen.
Die Firma Max Weiss aus Neu-Ulm fertigt die Lebkuchen mit Schokolade aus fair gehandeltem Kakao.

 

Das Fair-Trade Kakao-Programm.
Bäuerinnen und Bauern, Arbeiterinnen und Arbeiter auf der ganzen Welt sorgen dafür, dass wir in Supermärkten täglich ein umfangreiches Lebensmittelangebot vorfinden.
Das weltweite Handelssystem sorgt dafür, dass die Vorteile des Welthandels ungerecht verteilt sind. Die Menschen am Anfang der Lieferkette in Entwicklungs- und Schwellenländern haben mit schlechteren Ausgangsbedingungen, weniger Einfluss und prekäreren Arbeits- und Lebensverhältnissen zu kämpfen.

Fairtrade ermöglicht es Produzentinnen und Produzenten aus Afrika, Asien und Lateinamerika, sich zu einer einflussreichen Kraft zu vereinigen.

Sie können dann gemeinsam für Veränderungen in ihrem Umfeld sorgen und selbst ihre Zukunft gestalten.
Rund 1,66 Millionen Bäuerinnen und Bauern sowie Arbeiterinnen und Arbeiter auf Plantagen aus 75 Anbauländern profitieren derzeit von ihrer Beteiligung an Fairtrade.
Bäuerinnen und Bauern schließen sich in demokratischen Organisationen zusammen, die ihre Interessen auf dem Markt besser vertreten und über gemeinsame Anschaffungen und Fortbildungen ihre Ernteerträge erhöhen.
Arbeiterinnen und Arbeiter auf Plantagen erhalten durch Fairtrade die Unterstützung, ihren Rechten und Bedürfnissen über demokratische Interessenvertretungen wie Gewerkschaften eine einflussreiche Stimme zu verleihen und bessere Arbeitsbedingungen sowie eine stabilere Lohnsituation zu erreichen.