Author Archives: Thomas

Rezept des Monats Februar

Linsen-Chinakohl-Eintopf

Zutaten:
250 g Petersilienwurzeln
5 getrocknete Aprikosen
1 kg Chinakohl
1 Zwiebel
2 El. Rapsöl
250 g Linsen
200 g Schafskäse
1 TL Chiliflocken
3 El. Sojasauce / Salz / Pfeffer

Zubereitung:

1.Die Petersilienwurzel waschen, putzen, schälen und fein würfeln. Die Aprikosen ebenfalls fein würfeln. Vom Chinakohl die äußeren Blätter entfernen, den Kohl waschen und in feine Streifen schneiden. Die Zwiebel schälen und in Ringe schneiden.
2.Das Öl in einem großen Topf erhitzen, Zwiebelringe, Petersilienwurzeln und Aprikosen darin ca. 4 Min. dünsten, bis die Zwiebelringe glasig sind. Linsen, 300 ml. Wasser und etwas Salz dazugeben und alles zugedeckt bei mittlerer Hitze ca. 5 Min. garen. Den Chinakohl untermischen und weitere 10 min. garen. 3.Inzwischen den Schafskäse in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Den Eintopf mit Chiliflocken , Pfeffer und Sojasauce würzen. Den Schafskäse untermischen, nach Belieben mehr Chiliflocken darüberstreuen und den Eintopf sofort servieren.
aus dem Kochbuch „Bauernmarkt und Bio-Kiste“ aus dem GU-Verlag

Kohlröschen

Die grün-lilanen Kohlröschen sind eine Kreuzung zwischen Grünkohl und Rosenkohl.

Das neuen Trendgemüse ist so klein wie Rosenkohl und wächst änhlich an einem Stamm. Die kleinen Röschen sehen aber eher wie Mini-Grünkohl-Köpfe aus.
Die zarten, rüschenförmigen Blätter sind leicht nussig im Geschmack und haben eine angenehme Süße.

Sie haben sehr viel Vitamin C und B6. Außerdem sind sie reich an Balaststoffen, Calcium und Eisen – und das bei ganz wenig Kalorien.




Die Zubereitung ist sehr leicht:

Kohlröschen müssen nicht geputzt werden, einfach etwas abbrausen, dann:

  • in der Pfanne mit etwas Öl 2+-3 Minuten anbraten, dünsten etc.
  • im Topf in Salzwasser kochen
  • in der Microwelle 2-3 Minuten bei 800 Watt garen
  • oder einfach roh geniesen

Die Röschen bleiben beim Erhitzen schön knackig und die leicht nussige Note kommt hervorragend zur Geltung.

 

 

Der erste Salat des Jahres

Frischer Salat trotz Winter – Wie geht das?

In unserer Gärtnerei hat die Salat-Ernte begonnen. Bereits mitte Oktober letzten Jahres haben wir in unseren Glashäusern Salate gepflanzt. Die Pflanzen wachsen in einem mit Pflanzlöchern versehenem Flies. Außerdem stehen die setzlinge 3-4 cm über dem Boden. So haben wir viel weniger Probleme mit Fäulnis und Pilzkrankheiten.


Die Pflanzen wachsen in einem mit Pflanzlöchern versehenem Flies. Außerdem stehen die setzlinge 3-4 cm über dem Boden. So haben wir viel weniger Probleme mit Fäulnis und Pilzkrankheiten.


Der behütet aufgewachsene Salat ist er nicht so lange haltbar aber er schmeckt ganz besonders zart.
Probieren Sie den Butter-zarten Genuss.

Kopfsalat, Novita und Eichblatt-Salate aus unserer Gärtnerei finden
Sie bei uns im Shop unter: Gemüse und Kräuter – Salate

Rezept des Monats Januar 2019

Geschmorter Wirsing auf Pilzrahm

Zutaten:
1 Wirsing ca. 1 kg
2 kleine Zwiebeln
1 große Karotte
1 Lauch
250 gr. Braune Champignons
200 g Creme fraiche
350 ml. Gemüsebrühe
2 El Butter
Salz, Pfeffer
¼ Tl. Frisch geriebene Muskatnuss
1 Tl getrockneter Oregano
2 Tl. Edelsüßes Paprikapulver
1-2 Msp. Chilipulver

Zubereitung:
1. Wirsing putzen und waschen – man braucht einen schönen kompakten Kopf. Den Kohlkopf längs achteln und den harten Strunk entfernen. Zwiebeln schälen und fein würfeln. Die Karotte putzen und schälen. Den Lauch putzen und gründlich waschen. Beides in kleine Würfel oder Stücke schneiden. Die Champignons putzen, trocken abreiben und vierteln. 100 g Creme fraiche mit 150 ml Brühe verrühren und beiseitestellen.
2. Den Backofen auf 180 ° vorheizen. Butter ein einem großen, flachen Bräter zerlassen, die Zwiebeln darin goldbraun andünsten. Karotte und Lauch dazugeben und unter Rühren 2-3 Minuten mitdünsten, dann die Champignons dazugeben und 1-2 Min. mitdünsten. Mit Salz, Pfeffer, Muskat, Oregano, Paprika und Chilipulver würzen. Die Gewürze kurz anschwitzen, dann restliche Creme fraiche und übrige Brühe unterrühren. Den Bräter vom Herd nehmen und die Kohlachtel auf dem Gemüse verteilen, kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Den Wirsing zugedeckt im Ofen ca. 45 Min. garen.
3. Den Bräter aus dem Ofen nehmen, die Wirsingachtel wenden und mit der Creme-fraiche-Brühe-Mischung übergießen . Dann zugedeckt im Ofen weitere 30 Min. garen. Den geschmorten Wirsing im Bräter servieren. Dazu passen Klöße.

aus dem Kochbuch „Bauernmarkt und Bio-Kiste“ aus dem GU-Verlag

Rezept des Monats Dezember 2018

Rote Beete in Kokosmilch

Zutaten:
800 g Rote Bete
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
1 El. Butterschmalz
je 1 Tl. Gemahlener Koriander und Kurkuma
1/4 L Gemüsebrühe, Salz
1 Dose Kokosmilch (400g)
2-4 Tl Curry
1 kleines Bund Basilikum
1 El. Zitronensaft

Zubereitung:
1. Rote Bete färben ziemlich stark, wenn man sie schält oder zerkleinert. Wer saubere Finger behalten möchte, zieht Gummihandschuhe an. Die Roten Beten also schälen, zuerst in etwa 1 cm dicke Scheiben, dann in ebenso große Würfel schneiden. Zwiebeln und Knoblauch schälen. Die Zwiebeln halbieren und in breite Streifen schneiden, den Knoblauch fein hacken.
2. Butterschmalz im Wok oder einer Pfanne (mit Deckel) heiß werden lassen. Die Roten Beten mit Zwiebeln und Knoblauch darin andünsten. Koriander und Kurkuma darüber streuen und gut untermischen Kurz weiterbraten, dann die Brühe dazuschütten. Gemüse leicht salzen, zudecken und bei schwacher Hitze etwa 20 Min. Garen.
3. Dann die Kokosmilch einrühren und das Curry gut untermischen. Den Deckel wieder auflegen und das Gemüse noch einmal etwa 20 Min. Garen bis es bissfest ist. Vor dem Servieren Basilikumblättchen abzupfen, in feine Streifen schneiden und mit dem Zitronensaft unter das Gemüse rühren.

aus dem Kochbuch „Vegetarian Basics“ aus dem GU-Verlag

Noch kein Weihnachtsgeschenk

Sie sind  noch auf der suche nach einem passenden Weihnachtsgeschenk

In unserem Sortimen finden Sie attraktive Geschenkkisten. Voll mit gesunden Produkten aus unserem Sortiment.
Gepackt in einer rustikalen Holzkiste oder in einem dekorativen Korb.

Sie können bei uns auch einen Gutschein bestellen.

Weihnachts-Bäckerei

Die Tage werden kälter. Man macht es sich drinnen gemütlich. Weihnachten ist nicht mehr weit.
Wenn es draußen naß und kalt wird verbringt man seine freie Zeit gerne drinnen; zum Beispiel beim Plätzchen backen.
Wir haben eine ganze Menge Zutaten wie Milch, Mehl, Eier aber auch Konfitüren, Honig usw. für die Weihnachtsbäckerei in unserem Shop.

Kinder beim Pltzchen backen


Falls Sie keine Zeit dazu haben:
Unsere Inselbäcker übernehmen die Weihnachtsbäckerei gerne für Sie.
Sie haben eine Auswahl verschiedener Plätzchen in verschiedenen Weihnachtsgebäck-Mischung für Sie zusammen gestellt.
Oder mögen Sie lieber Früchtebrot, Christstollen und Co.
Sie finden diese unter „Brot, andere Backwaren“ in unserem Shop.


3614

 

Portulak / Winterpostelein

Portulak, Winterpostelein oder auch Tellerkraut besteht aus saftigen Blättern die auf langen Stängeln sitzen. Die erfrischende ,krautige Pflanze ist ca. 10-20 cm hoch. Der Geschmack ist leicht nussig und ein wenig dem Feldsalat ähnlich.
Die Blätter enthalten viel Vitamin C, Magnesium, Kalzium und wertvolle Omega-3-Fettsäuren. Portulak ist äußerst Nitrat-arm und hat eine blutreinigenede und magenstärkende Wirkung.

Der Portulak wird Satzweise gepflanzt. So kann err täglich frisch geschnitten werden und wächst dann wieder nach.

Die Blätter mit Stängel können roh gegessen werden und eigenen sich besonders als Salat.
Gehackt können Sie die Blätter als frisches Gewürz verwenden.
Kurz blanchiert oder leicht gekocht kann er zum Beispiel zu Eiern serviert werden.
Mit Sahne gebunden wird er wie Rahmspinat zubereitet.
Noch eine pfiffige Idee: Einfach mit Parmesan überbacken.

Rezept des Monats Novemver 2018

Lauchquiche

Zutaten:
250 g Mehl
150 g kalte Butter
5 Eier
5 Stangen Lauch (ca. 1 kg)
150 g gekochter Schinken
250 g Sahne
Salz/Pfeffer/Muskatnuss
150 g Bergkäse
Außerdem Butter für die Form und Mehl zum Arbeiten

Zubereitung:
1. Für den Teig Mehl mit 1/2 Tl. Salz, Butter, 1 Ei und 2-6 El. Wasser zu einem elastischen Teig verkneten, zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und ca. 30 min. Kalt stellen.
2. Inzwischen den Lauch putzen, längs aufschneiden, gründlich waschen und in ca. 1 cm. Dicke Streifen schneiden. Salzwasser in einem Topf aufkochen und den Lauch darin 3-4 Min. Blanchieren. In ein Sieb abgießen und abtropfen lassen. Den Schinken in Stücke schneiden. 4 Eier mit der sahne verquirlen und alles mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Den Käse reiben und zwei Drittel davon mit Lauch und Schinken mischen.
3. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Form einfetten. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und in die Form legen, dabei einen Rand formen. Den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen. Die Lauch-Schinken-Masse auf dem Boden verteilen, den restlichen Käse darüberstreuen und den Guss darübergießen. Die Quiche im Ofen in ca. 45 Min. Goldbraun backen.
Vor dem Anschneiden kurz abkühlen lassen.

aus dem Kochbuch „Bauernmarkt und Bio-Kiste“ aus dem GU-Verlag