Baby-Spinat aus der eigenen Gärtnerei

Baby-Spinat eignet sich ganz besonders für einen knackigen Salat.
Babyspinat trägt seinen Namen nicht umsonst: Der Spinat wird extra klein geerntet und hat aus diesem Grund feine, zarte Blätter mit nur feinen Blattrippen und kaum entwickelten Stielen. Diese Tatsache erleichtert die Zubereitung: Junger Spinat muss kaum geputzt werden – gerade deshalb eignet sich roher Babyspinat besonders gut als Salat.

Junger Spinat ist ein Lieferant wertvoller Nährstoffe. Er schmeckt nussig, etwas süßlich und ist kalorienarm.
Spinat hat einen hohen Gehalt an Mineralien (z.B.: Kalium), Vitaminen (Beta-Carotin, Vitamine der B-Gruppe, Vitamin C) und Eiweiß.

Baby-Spinat; Nahaufnahme

Baby-Spinat bei der Ernte

Babyspinat: So gelingt die Zubereitung
Sie können Babyspinat auch dünsten, blanchieren oder braten.
Am einfachsten ist es, ihn noch nass ohne weitere Flüssigkeitszugabe in einen Topf zu geben und zugedeckt unter gelegentlichem Rühren zu garen, bis er zusammengefallen ist. Anschließend harmoniert er gut mit Knoblauch, Zwiebeln und Olivenöl. Je nach Geschmack kann er mit reichlich Salz und Pfeffer gewürzt werden.
Die Zubereitung sollte auf jeden fall möglichst schonen erfolgen, damit das Gemüse nicht zu viel an seinen gesunden Nährstoffen einbüßt.