Produkte

Fleisch in der Gemüsekiste

Die Reichenauer Gemüsekiste bringt Ihnen fast alles, was die Landwirschaft her gibt. Dazu gehört, jetzt ganz neu, auch Fleisch.
Fleisch gibt es vorerst nur ab und zu, je nach dem, wann unser Lieferant schlachtet.
Die erste Auslieferung von Straußenfleisch erfolgt in der Kalenderwoche 43. Bitte beachten Sie den Bestellschluß am 11.10.2019
Dieses Fleisch gibt es ab sofort in unserem Shop: …hier klicken …

Straussenfleisch

Wir haben hier in der Region eine kleine Straußenfarm gefunden, die die Tiere artgerecht halten und uns ein Fleisch in Spitzenqualität liefern.
In dem kleinen Familienbetrieb leben die Tiere in kleinen Gruppen und haben viel Auslauf.
Straussenfleisch ist das gesündeste Fleisch das sie genießen können. Das Straussenfleisch ist so gesund wie Geflügel und so schmackhaft wie Rind oder Wild.

Die Vorzüge sind:
sehr geringer Fettgehalt
wenig Kalorien
niedrige Cholesterinwerte
hoher Proteingehalt
außerodentliche Zartheit
ähnlicher hoher Eisengehalt wie Rindfleisch

Die Straußenfarm Hegau-Bodensee
„Sie möchten Produkte aus einer artgerechten Tierhaltung genießen? Dann kosten sie unser leckeres und äußerst zartes Straußenfleisch. Sie erhalten bei uns Lebensmittel, die schmecken und von glücklichen Tieren stammen.“ sagt Ingrid Frick.

Sie betreibt zusammen mit Ihrem Mann Georg Frick und der Mitarbeiterin Constanze Wyneken-Bruntsch die Straussenfarm. Diese liegt etwas abgeschieden in dem kleinen Dorf Airach, hinter Stockach.
Weiter Infos:
www.straussenfarm-Hegau-Bodensee.de

Federweißer/Suser

Neuer Wein ist frisch gepreßter Traubensaft, dessen alkoholische Gärung gerade erst begonnen hat und der noch nicht gefiltert wurde. Er wird bei uns als Suser oder Federweißer bezeichnet. In manchen Gegenden sagt man auch Bitzler, Sauser, Bremser oder Rauscher. In Östereich heißt er Sturm.

Der Traubenmost beginnt durch natürlich vorhandene oder zugesetzte Hefe schnell zu gären. Dabei wird der Zucker der Traube in Alkohhol und Kohlendioxyd umgewandelt. Deshalb kann er auch nicht luftdicht verschlossen werden. Die Gefäße würden platzen.

Der Suser hat ca. 4% Alkohol. Er gärt weiter und hat dann einen Alkoholgehalt von bis zu 11%. Wegen der fortschreitenden Gärung ist er nur einige Tage lagerbar.

Durch die Kohlensäure ist er recht spritzig. Solange noch genug Zucker vorhanden ist schmeckt er süß und süffig. Der bereits vorhandene Alkohol wird nicht sofort bemerkt, so dass die berauschende Wirkung spät aber heftig eintreten kann.


Tomaten für Soße

Es ist Hochsommer. Schon bald werden die Tage wieder kürzer. Auch unsere Gurken und Tomaten genießen diese Zeit und sind im Moment am produktivsten.
Die momentan sehr hohe Sonneneinstrahlung sorgt dafür, dass die früchte besonders viel Aroma entwickeln.
Das ist genau die richtige Zeit um Tomaten einzumachen.
In unserem Online-Shop finden Sie ein besonderes Angebot, genau zu diesem Zweck.

Reichenauer Gemüsekiste Shop

Eine Kiste voll sonnengereifter, Reichenauer Tomaten.

Erdbeeren vom Fuchshof

 

Die Erdbeer-Saison vor unserer Haustüre ist in vollem Gange.
Auf dem Fuchshof in Konstanz-Dingelsdorf sind die süßen kleinen Früchtchen erntereif.

Florian Fuchs und seine Familie bauen die Erdbeeren zum teil auch in Folientunneln an. Deshalb sind sie schon früher reif.
Außerdem sind die Pflanzen vor Regen und Frost geschützt.

Bis Ende Juni wird Sie die Familie Fuchs mit Erdbeeren versorgen.

Spargel

fischer spargel auf dem feldDie Spargelsaison hat begonnen.
Die weißen Stangen wachsen unter der Erde in Spargeldämmen. Wenn sie Licht bekommen werden sie grünlich oder leicht Lila.
Spargel ist sehr gesund und hat kaum Kalorien, da er zu 95% aus Wasser besteht. Spargel enthält viele Vitamine wie A,B1,B2, C und Mineralstoffe; besonders Kalium. Er wirkt harntreibend und man sagt dem Spargel sogar nach, er habe eine potenzsteigernde Wirkung.

Frische spargel tellerSpargel kann roh verzehrt werden, wird aber meistens gekocht. Dazu den Spargel schälen und im Wasser mit 2TL Salz, 1/2 TL Zucker und 1 TL Öl kurz aufkochen lassen und ca. 10 Minuten leicht ziehen lassen. Perfekt ist Garen.
Typische Beilagen sind Schinken und Galatiner Siglinde Kartoffeln, die jetzt schon bereits aus neuer Ernte aus Galatien, einer Region in Italien kommen. Der Klassiker dazu ist die Sauce Hollandaise.

Spargel wird bis zum 24. Juni (Johanni) gestochen. Die restlichen 100 Tage bis zum ersten Frost braucht der Spargel um durchzuwachsen und Kraft fürs nächste Jahr zu sammeln.

 

Bärlauch aus heimischen Wäldern

Ende März beginnt bei uns in den Wäldern der Bärlauch zu wachsen.

Bärlauch (Allium ursinum) gehört bei uns zu den bekanntesten und beliebtesten Wildkräutern. Man kann die Blätter von März bis Juni vorzugsweise in Laubwäldern sammeln.
Der Waldknoblauch hat heilsame Wirkungen: Bärlauch wirkt nicht nur darmregulierend, sondern gleichzeitig auch blutbildend, blutdrucksenkend und herzstärkend, weshalb er sogar zu medizinischen Zwecken als Tee oder Tinktur verwendet wird.

Bärlauch wird nicht umsonst Waldknoblauch genannt. Denn die leuchtend grünen Blätter verbreiten einen intensiven Knoblauchgeruch. Sie schmecken auch ähnlich wie der Kulturknoblauch. Allerdings bleibt man, anders als bei Knoblauch, nach dem Genuss von Bärlauch weitestgehend von dem unangenehm anhaltenden Geruch verschont. Er kann als frühlingsfrische Würze oder eigenständiges Gericht zubereitet werden.

Das weit-verbreitetste Gericht ist wohl die Bärlauch-suppe, eines der schnellsten und köstlichsten Rezepte für Bärlauch.
Aber auch als Füllung für eine Quiche oder Hauptzutat diverser Brotaufstriche, Cremes und Dips sind die delikaten grünen Blätter beliebt.

Bio-Pflücksalat von Manuel Uricher

Unser Pflücksalat ist eine fertig gemischet Zusammenstellung von verschiedenen roten und grünen Salaten. Sie werden bereits im „Baby-Stadium“ geerntet und sind deshalb besonders zart.

Manuel Uricher baut im elterlichen Betrieb auf der Insel Reichenau Bio-Gemüse an. Die typische Reichenauer Gärtnerei ist über drei Generationen Stück für Stück gewachsen. Heute bewirtschaftet Manuel ca.10 Hektar.
Er beliefert uns rund ums Jahr mit Bio-Pflücksalat, den er im Sommer im Freiland und im Winter in seinen Gewächshäusern anbaut.

Die Saison auf der Insel beginnt

In den Gärtnereien auf der Insel Reichenau hat die Frühjahrssaison begonnen. Die vielen Sonnenstunden Ende Februar ließen das Gemüse gut wachsen.
Schon seit Wochen ernten wir in unseren eigenen Gewächshäusern Kopfsalate und bunte Salate. Ab sofort gibt es auch wieder Radieschen und Spinat von unseren reichenauer Kollegen. In den ganz modernen Gewächshäuser werden bereits die ersten Gurken geerntet.


Kohlröschen

Die grün-lilanen Kohlröschen sind eine Kreuzung zwischen Grünkohl und Rosenkohl.

Das neuen Trendgemüse ist so klein wie Rosenkohl und wächst änhlich an einem Stamm. Die kleinen Röschen sehen aber eher wie Mini-Grünkohl-Köpfe aus.
Die zarten, rüschenförmigen Blätter sind leicht nussig im Geschmack und haben eine angenehme Süße.

Sie haben sehr viel Vitamin C und B6. Außerdem sind sie reich an Balaststoffen, Calcium und Eisen – und das bei ganz wenig Kalorien.




Die Zubereitung ist sehr leicht:

Kohlröschen müssen nicht geputzt werden, einfach etwas abbrausen, dann:

  • in der Pfanne mit etwas Öl 2+-3 Minuten anbraten, dünsten etc.
  • im Topf in Salzwasser kochen
  • in der Microwelle 2-3 Minuten bei 800 Watt garen
  • oder einfach roh geniesen

Die Röschen bleiben beim Erhitzen schön knackig und die leicht nussige Note kommt hervorragend zur Geltung.

 

 

Portulak / Winterpostelein

Portulak, Winterpostelein oder auch Tellerkraut besteht aus saftigen Blättern die auf langen Stängeln sitzen. Die erfrischende ,krautige Pflanze ist ca. 10-20 cm hoch. Der Geschmack ist leicht nussig und ein wenig dem Feldsalat ähnlich.
Die Blätter enthalten viel Vitamin C, Magnesium, Kalzium und wertvolle Omega-3-Fettsäuren. Portulak ist äußerst Nitrat-arm und hat eine blutreinigenede und magenstärkende Wirkung.

Der Portulak wird Satzweise gepflanzt. So kann err täglich frisch geschnitten werden und wächst dann wieder nach.

Die Blätter mit Stängel können roh gegessen werden und eigenen sich besonders als Salat.
Gehackt können Sie die Blätter als frisches Gewürz verwenden.
Kurz blanchiert oder leicht gekocht kann er zum Beispiel zu Eiern serviert werden.
Mit Sahne gebunden wird er wie Rahmspinat zubereitet.
Noch eine pfiffige Idee: Einfach mit Parmesan überbacken.