Slider Startseite

Rezept des Monats Dezember 2018

Rote Beete in Kokosmilch

Zutaten:
800 g Rote Bete
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
1 El. Butterschmalz
je 1 Tl. Gemahlener Koriander und Kurkuma
1/4 L Gemüsebrühe, Salz
1 Dose Kokosmilch (400g)
2-4 Tl Curry
1 kleines Bund Basilikum
1 El. Zitronensaft

Zubereitung:
1. Rote Bete färben ziemlich stark, wenn man sie schält oder zerkleinert. Wer saubere Finger behalten möchte, zieht Gummihandschuhe an. Die Roten Beten also schälen, zuerst in etwa 1 cm dicke Scheiben, dann in ebenso große Würfel schneiden. Zwiebeln und Knoblauch schälen. Die Zwiebeln halbieren und in breite Streifen schneiden, den Knoblauch fein hacken.
2. Butterschmalz im Wok oder einer Pfanne (mit Deckel) heiß werden lassen. Die Roten Beten mit Zwiebeln und Knoblauch darin andünsten. Koriander und Kurkuma darüber streuen und gut untermischen Kurz weiterbraten, dann die Brühe dazuschütten. Gemüse leicht salzen, zudecken und bei schwacher Hitze etwa 20 Min. Garen.
3. Dann die Kokosmilch einrühren und das Curry gut untermischen. Den Deckel wieder auflegen und das Gemüse noch einmal etwa 20 Min. Garen bis es bissfest ist. Vor dem Servieren Basilikumblättchen abzupfen, in feine Streifen schneiden und mit dem Zitronensaft unter das Gemüse rühren.

aus dem Kochbuch „Vegetarian Basics“ aus dem GU-Verlag

Noch kein Weihnachtsgeschenk

Sie sind  noch auf der suche nach einem passenden Weihnachtsgeschenk

In unserem Sortimen finden Sie attraktive Geschenkkisten. Voll mit gesunden Produkten aus unserem Sortiment.
Gepackt in einer rustikalen Holzkiste oder in einem dekorativen Korb.

Sie können bei uns auch einen Gutschein bestellen.

Weihnachts-Bäckerei

Die Tage werden kälter. Man macht es sich drinnen gemütlich. Weihnachten ist nicht mehr weit.
Wenn es draußen naß und kalt wird verbringt man seine freie Zeit gerne drinnen; zum Beispiel beim Plätzchen backen.
Wir haben eine ganze Menge Zutaten wie Milch, Mehl, Eier aber auch Konfitüren, Honig usw. für die Weihnachtsbäckerei in unserem Shop.

Kinder beim Pltzchen backen


Falls Sie keine Zeit dazu haben:
Unsere Inselbäcker übernehmen die Weihnachtsbäckerei gerne für Sie.
Sie haben eine Auswahl verschiedener Plätzchen in verschiedenen Weihnachtsgebäck-Mischung für Sie zusammen gestellt.
Oder mögen Sie lieber Früchtebrot, Christstollen und Co.
Sie finden diese unter „Brot, andere Backwaren“ in unserem Shop.


3614

 

Portulak / Winterpostelein

Portulak, Winterpostelein oder auch Tellerkraut besteht aus saftigen Blättern die auf langen Stängeln sitzen. Die erfrischende ,krautige Pflanze ist ca. 10-20 cm hoch. Der Geschmack ist leicht nussig und ein wenig dem Feldsalat ähnlich.
Die Blätter enthalten viel Vitamin C, Magnesium, Kalzium und wertvolle Omega-3-Fettsäuren. Portulak ist äußerst Nitrat-arm und hat eine blutreinigenede und magenstärkende Wirkung.

Der Portulak wird Satzweise gepflanzt. So kann err täglich frisch geschnitten werden und wächst dann wieder nach.

Die Blätter mit Stängel können roh gegessen werden und eigenen sich besonders als Salat.
Gehackt können Sie die Blätter als frisches Gewürz verwenden.
Kurz blanchiert oder leicht gekocht kann er zum Beispiel zu Eiern serviert werden.
Mit Sahne gebunden wird er wie Rahmspinat zubereitet.
Noch eine pfiffige Idee: Einfach mit Parmesan überbacken.

Rezept des Monats Novemver 2018

Lauchquiche

Zutaten:
250 g Mehl
150 g kalte Butter
5 Eier
5 Stangen Lauch (ca. 1 kg)
150 g gekochter Schinken
250 g Sahne
Salz/Pfeffer/Muskatnuss
150 g Bergkäse
Außerdem Butter für die Form und Mehl zum Arbeiten

Zubereitung:
1. Für den Teig Mehl mit 1/2 Tl. Salz, Butter, 1 Ei und 2-6 El. Wasser zu einem elastischen Teig verkneten, zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und ca. 30 min. Kalt stellen.
2. Inzwischen den Lauch putzen, längs aufschneiden, gründlich waschen und in ca. 1 cm. Dicke Streifen schneiden. Salzwasser in einem Topf aufkochen und den Lauch darin 3-4 Min. Blanchieren. In ein Sieb abgießen und abtropfen lassen. Den Schinken in Stücke schneiden. 4 Eier mit der sahne verquirlen und alles mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Den Käse reiben und zwei Drittel davon mit Lauch und Schinken mischen.
3. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Form einfetten. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und in die Form legen, dabei einen Rand formen. Den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen. Die Lauch-Schinken-Masse auf dem Boden verteilen, den restlichen Käse darüberstreuen und den Guss darübergießen. Die Quiche im Ofen in ca. 45 Min. Goldbraun backen.
Vor dem Anschneiden kurz abkühlen lassen.

aus dem Kochbuch „Bauernmarkt und Bio-Kiste“ aus dem GU-Verlag

Quitten und Walnüsse

von der Insel Reichenau.

Im Moment haben wir einige Herbstfrüchte von der Reichenau und aus der Region in unserem Sortiment.
Allerdings nur so lange der Vorrat reicht.

Smoothies

Gesunde Ernährung? Ja bitte! Aber das ist oft gar nicht so einfach…
Oft haben wir es eilig und keine Zeit uns eine gesunde Mahlzeit zuzubereiten.

Da sind Smoothies genau das Richtige.
In unseren Smoothies ist Obst, Gemüse … und sonst nichts.
Also, 100% gesunde Ernährung. Einfach trinken.
Egal wo Sie sind. Beim Sport, im Büro oder einfach zu Hause. Smoothies machen es Ihnen leicht sich gesund zu ernähren. Kein lästiges Obstschälen, Schneiden oder Mixen.
Am Besten einfach mal probieren.

Halloween Kürbise

Schnitzvorlagen zum Download.
Halloween Kürbis, Rübengeister oder „Rüäbä-goaschter“

werden aus einem Kürbis geschnitzt und mit einer Kerze beleuchtet.
An herbstlichen Abenden verbreiten sie vor der Haustüre oder auf der Terrasse einen ganz besonderen Flair.

Schnitzen Sie zusammen mit den Kindern einen schaurig-schönen Rüäbä-goascht.
Kreieren Sie Ihr eigenes Grusel-Gespenst. Dabei ist der Phantasie keine Grenze gesetzt. Wer nicht ganz so kreativ ist kann sich auch bei uns eine Vorlagen für das Kürbis-Gesicht downloaden.
Einfach die PDF ausdrucken, Mund und Nase ausschneiden, auf den Kürbis auflegen und nachzeichnen.

Kürbis Schnitzvorlage „Smily“ als PDF-Download. Hier klicken…..
Kürbis Schnitzvorlage „Grusel“ als PDF-Download. Hier klicken…..

Die Geschichte von Halloween:
Viele denken Halloween ist ein amerikanischer Brauch. Das stimmt so nicht ganz. Das Wort leitet sich von „All Hallows Evening“, der Abend vor Allerheiligen ab.
Der brauch allerdings geht auf die Kelten zurück. Sie feierten schon im 5. Jahrhundert vor Christus am 31. Oktober den keltischen Neujahrstag.
Der Kürbisbrauch geht nun wieder auf die Iren zurück. Der Sage nach lebte dort der Bösewicht und Trunkenbold Jack Oldfield. Er fing mit einer List den Teufel ein und ließ ihn erst wieder frei, nachdem dieser ihm versprach, Jack für ewig in Ruhe zu lassen. Als Jack starb, wollte ihn der Himmel nicht aufnehmen, da er ein Bösewicht war. In die Hölle aber durfte er auch nicht. Der Teufel erbarmte sich und schenkte Jack eine Rübe mit einer brennenden Kohle darin, damit er durch das Dunkel wandern könne.
Aus der Rübe wurde mit der Zeit ein Kürbis und man schnitze Fratzen hinein, um böse Geister abzuwehren.
Halloween ist also eine Vermischung von keltischen und christlichen Praktiken sowie einer irischen Erzählung.

 

Rezept des Monats Oktober 2018

Kartoffel/Kürbisgnocchi mit Kräuter-Ziegenfrischkäse-Füllung

Zutaten: Für 4 Personen

Für den Gnocchiteig:
500 g mehligkochende Kartoffeln
(oder 250 g mehligkochende Kartoffeln und 250 g Hokkaidokürbis)
Salz
120 g Instant-Mehl
30 g Hartweizengrieß
1 Ei
frisch geriebene Muskatnuss

Für die Füllung:
100 Ziegenfrischkäse
50 g Greyerzer
2-3 Liebstöckelblätter
2 Zweige Estragon oder 5 Stängel Thymian

Außerdem: Mehl zum Arbeiten, 60 gr Butter, 60 gr frisch geriebener Parmesan


Zubereitung:
1.Die Kartoffeln schälen und in Wasser mt Salz in etwa 20 min. Gar kochen. In der Zwischzeit die Füllung vorbereiten. Dafür zuerst den Ziegenfrischkäse in einer Schale mit einer Schale mit einer Gabel fein zerdrücken und cremig rühren. Falls der Käse zu trocken sein sollte, etwas Wasser dazugeben, bis eine cremige Masse entsteht.
2. Den Greyerzer fein reiben. Liebstöckel, Estragon oder Thymian waschen und trocken schütteln. Die Kräuterblätter in feine Streifen schneiden bzw. Nicht zu fein hacken. Greyerzer, Kräuter und Pfeffer unter den Frischkäse mischen. Aus der Masse etwa 1 cm. Große Kugeln formen; kühl stellen, damit sie fester werden.
3. Für den Gnocchiteig die Kartoffeln abgießen und zum Ausdampfen noch einmal kurz auf die heiße Herdplatte stellen, dabei den Topf leicht rütteln.
4. Die Kartoffeln noch heiß durch die Kartoffelpresse in eine Schüssel drücken. Das Mehl, den Grieß, das Ei sowie Salz und Muskat dazugeben. Alles mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einem glatten Teig verarbeiten.
5. Den Teig mit leicht bemehlten Händen zu einem 3 cm dicken Strang formen und diesen in etwa 3 cm lange Stücke schneiden. Die Teigstücke anschließend auf einer dünn bemehlten Arbeitsfläche leicht flach drücken.
6. Auf jedes Stück eine Käsekugel legen und en Gnocchiteig rundherum darüberschlagen bzw. Andrücken. Zuletzt mit den Zinken einer Gabel das typische Gnoccimuster eindrücken.
7. In einem großen Topf reichlich Salzwasser zum Kochen bringen. Die Gnocchi heineingeben und kurz unter dem Siedepunkt ziehen lassen, bis sie vom Topfboden nach oben steigen. Inzwischen die Butter in einer Kasserolle erhitzen und hellbraun werden lassen.
8. Die Gnocchi mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser heben und abtropfen lassen. Auf vorgewärmte Teller verteilen, mit der gebräunten Butter beträufeln und alles mit Parmesan bestreuen. Kartoffelgnocchi schmecken zu gebratenem oder gegrilltem Gemüse ( z.B. Zu Auberginen, Paprika oder Zucchini) passen aber auch zu einem Pilzragout.

Variante Kartoffel-Kürbis-Gnocci:
-Ersetzen Sie die Hälfte der Kartoffeln durch gegartes Hokkaidofruchtfleisch.

aus dem Kochbuch „Vegetarisch“ aus dem GU-Verlag

Gesundes vor die Haustüre

Unser Mario bringt gesunde Ernährung bis direkt vor die Haustüre. Die Familie Müller freut sich schon auf Ihre Gemüsekiste. Frau Müller kann sich einfach jede Woche überraschen lassen oder Ihre eigene Kiste selbst zusammenstellen.

Lotte und Hanna sind gespannt, was sich alles in der Kiste findet. Am besten gleich mal reinbeißen.