Schwarzer Rettich

Hustensirup, hergestellt aus schwarzem Rettich ist Entzündungshemmend und Schleimlösend

Der schwarze Rettich war bis Mitte des 20. Jahrhunderts sehr beliebt. Dann verschwand er von den Märkten. Vor 10 Jahren wurde er langsam wieder entdeckt. Er wird in den Salat geraspelt, in der Suppe mitgekocht oder roh gegessen. Dabei wird er meist geschält; die Schale kann aber auch mit gegessen werden.


Doch nicht nur in der Küche wird er geschätzt. Vor allem bei Erkältungen kann er als natürliches Heilmittel eingesetzt werden. Aus ihm lässt sich leicht ein leckerer, natürlicher Hustensirup herstellen.

Rettich-Sirup hilft gegen Husten, Bronchitis und Keuchhusten. Es wird empfohlen 3-5 mal täglich einen Teelöffel Sirup auf der Zunge zergehen zu lassen.