Search Results for:

Rezept des Monats September 2020

Kohlpäckchen mit Kartoffelfüllung

Zutaten

1 Kohl (ca. 600g)
400 g mehligkochende Kartoffeln
4 Äpfel
130 g Zucker
100 ml. Trockener Weißwein
1 Bund Minze
1 El. Butter
200 g Sahne
Salz

Zubereitung

  1. Vom Kohl die äußeren Blätter entfernen und den Strunk abschneiden. 8 große Blätter ablösen, waschen, abtropfen lassen und in einem Topf mit kochendem Salzwasser ca. 1 Min. blanchieren. Herausnehmen, kalt abschrecken und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Jeweils die mittlere Blattader mit einem Messer flach abschneiden und die Blätter unten bündig abschneiden.
  2. Die Kartoffeln waschen, schälen, vierteln, und in einen Topf geben. Mit kaltem Wasser bedecken, salzen und in ca. 20. min. garen. Kartoffeln abgießen und im Topf ausdampfen lassen.
  3. Die Äpfel waschen, schälen, vierteln, entkernen und in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Apfelwürfel in einen Topf geben und mit 100 g Zucker und Wein zugedeckt bei kleiner Hitze in ca. 15 min. weich dünsten. Dann offen einkochen, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Äpfel in eine Schüssel geben. Kartoffeln mit einer Gabel grob zerdrücken und untermischen. Minze waschen und trocken schütteln, die Blätter abzupfen ca. 10 Blätter fein schneiden und unter die Masse mischen.
  4. Die Kohlblätter auf einer Arbeitsfläche auslegen, jeweils 2 gehäufte El. Apfel-Kartoffel-Masse in die Mitte setzen und die Blätter zu kleinen Päckchen einschlagen.
  5. Den Ofen auf 200° vorheizen . Die Butter in einem Topf zerlassen. Eine Auflaufform mit 1 Tl. Davon einfetten und mit 3 El. Zucker ausstreuen. 100G Sahne hinzufügen. Die Päckchen dicht nebeneinander in die Form setzen. Die restliche Sahne dazugießen, sodass die Päckchen zu zwei Drittel darin liegen. Die Päckchen oben mit Butter bepinseln und im Backofen in 25-30 Min. hellbraun garen, bis die Sahne eine leichte Kruste bildet. Auf Tellern anrichten, etwas Sahne aus der Form daraufgeben und mit übriger Minze garnieren.

aus dem Kochbuch „Bauernmarkt und Bio-Kiste“ aus dem GU-Verlag

Rezept des Monats August 2020

Zucchinischnitzel mit Tomatensalat

Zutaten

Auberginen in Wein Kräuter Sud

2 Auberginen ca. 600g
4 große Eiertomaten
1 gr. Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 Zweig Rosmarin
6 Zweige Thymian
5 Stängel Oregano
3 Stängel Basilikum
15 schwarze Oliven (möglichst getrocknet, mit Stein)
150 ml Weißwein
Salz/Pfeffer
60 ml Olivenöl

Zubereitung

  1. Die Auberginen waschen, putzen und quer in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Die Tomaten waschen und ebenfalls in Scheiben schneiden ,dabei die Stielansätze entfernen. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen. Die Zwiebel in dünne Ringe und den Knoblauch in dünne Scheiben schneiden. Die Kräuter waschen, trocken schütteln und in kleinere Zweiglein zupfen.
  2. Den Backofen auf 200° vorheizen. Auberginen-und Tomatenscheiben abwechselnd dachziegelartig in eine flache ofenfeste Form schichten, dabei dazwischen nach Belieben Zwiebelringe, Knoblauchscheiben und Kräuterzweiglein legen und Oliven einstreuen. Den Wein darübergießen, dann alles kräftig mit Meersalz und Pfeffer bestruen und gleichmäßig mit Öl beträufeln. Die Form mit Alufolie abdecken und gut abdichten. Im Ofen (Mitte) ca. 20 min. garen.
  3. Die Ofentemperatur anschließend auf 180 ° reduzieren. Die Form auf dem Ofen nehmen und das Gemüse mit dem ausgetretenen Saft beträufeln. Die Form wieder gut mit Alufolie abdecken und im Ofen ca. 1 Std. weitergaren. Dabei das Gemüse ruhig noch 2 bis 3 mal mit etwas Garsud beträufeln. Die Auberginen etwas abkühlen lassen, dann mit knusprigem ofenfrischem Ciabatta servieren.

aus dem Kochbuch „Bauernmarkt und Bio-Kiste“ aus dem GU-Verlag

Rezept des Monats Juli 2020

Zucchinischnitzel mit Tomatensalat

Zutaten

500 g Tomaten
3 Frühlingeszwiebeln ( oder 1 Zwiebel)
1 El. Rotweinessig
6 El Olivenöl
Salz / Pfeffer /
3 Zucchini
etwa 12 Scheiben Schinken ( die Sorte ist egal)
1 Handvoll Kräuter (z.B. Thymian, Petersilie, Zitronenmelisse)
5 El. Semmelbrösel
2 Eier
4 El Mehl

Zubereitung

  1. Die Tomaten waschen und die Stielansätze entfernen. Große Tomaten vierteln oder achteln und kleine halbieren, die Tomaten in Schüsselchen geben. Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in dünne Ringe schneiden(oder die Zwiebel schälen und fein würfeln). Die Frühlingszwiebeln mit Essig und 3 El. Öl vermischen, mit Salz und Pfeffer würzen und kurz marinieren.
  2. Die Zucchini waschen, putzen und längs in ca. 5 mm dicke Scheiben schneiden, salzen, pfeffern und mit je 1 Scheibe Schinken umwickeln ( bei Bedarf große Schinkenscheiben längs halbieren). Die Kräuter waschen und trocken schütteln, die Blätter abzupfen und hacken. Die Kräuter mit den Bröseln in einem tiefen Teller mischen. Die Eier in einen zweiten tiefen Teller aufschlagen, mit einer Gabel leicht verquirlen. Das Mehl ebenfalls in einen Teller geben.
  3. Die Zucchini erst in Mehl, dann in den Eiern und zum Schluss in den Kräuterbröseln wenden. Das übrige Öl in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen, die Zucchinischnitzel darin bei mittlerer Hitze auf jeder Seite ca. 5 Min. braten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen. Die Tomaten mit der Zwiebelmarinade übergießen und mit den Zucchinischnitzeln servieren.

aus dem Kochbuch „Bauernmarkt und Bio-Kiste“ aus dem GU-Verlag

Rezept des Monats Juni 2020

Kartoffelsalat mit Radieschen

Zutaten

200 g Rucola
500g festkochende Kartoffeln
1 rote Zwiebel
1 Bund Radieschen
80 ml Olivenöl
150 ml Gemüsebrühe
50 ml Apfelessig
Salz/schwarzer Pfeffer
½ Tl. Zucker
1 Knoblauchzehe
1 Lorbeerblatt
1 Bund Dill

Zubereitung

  1. Den Rucola waschen, von groben Stielen befreien und trocken schleudern. Die Kartoffeln waschen, schälen und in ca. 1 cm. dicke Scheiben schneiden. Die Zwiebel schälen, halbieren und in schmale Spalten schneiden. Die Radieschen waschen, putzen, vierteln und beiseitestellen.
  2. Das Öl in einem flachen Topf erhitzen, die Zwiebelspalten darin glasig dünsten. Die Kartoffeln dazugeben und ebenfalls kurz andünsten. Brühe und Apfelessig dazugießen, dann alles mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Den Knoblauch ungeschält andrücken und mit dem Lorbeerblatt hinzufügen. Die Kartoffeln bei mittlerer Hitze in ca. 15 Min. weich garen.Anschließend den Topf beiseitestellen und die Kartoffeln ca. 30 Min. ziehen lassen, Radieschen dazugeben und den Salat weitere 5 Min. marinieren.
  3. Die Hälfte des Kartoffelsuds in eine kleine Schüssel geben. Den Dill waschen und trocken schütteln, die Dillspitzen grob schneiden. Die Hälfte des Dills über die Kartoffeln und Radieschen streuen. Rucola und restliche Dillspitzen in den Kartoffelsud geben und kurz marinieren.
  4. Kartoffelscheiben, Zwiebelspalten und Radieschen auf großen Tellern anrichten und die marinierte Rucola-Dill-Mischung locker darauf verteilen.

aus dem Kochbuch „Bauernmarkt und Bio-Kiste“ aus dem GU-Verlag

Rezept des Monats Mai 2020

Nudeln mit Spargel

Zutaten für 2 Personen

3 Eier
400 g grüner Spargel
2 EL Zitronensaft
Salz
250 g Tomaten
1 Handvoll Bärlauchblätter
3 Frühlingszwiebeln
120 g Parmesan (am Stück)
60 g grüne oder schwarze Oliven (ohne Stein)
3 EL Aceto balsamico bianco
2 TL Senf
1 EL flüssiger Honig
4 EL Olivenöl
Pfeffer
1 EL helle Sesamsamen

Zubereitung

  1. Die Eier in reichlich Wasser in ca. 10 Min. hart kochen. Abgießen und kalt abschrecken. Inzwischen den Spargel waschen, nur im unteren Drittel schälen und schräg in dünne Scheiben schneiden. Die Spargelscheiben mit Zitronensaft beträufeln, mit Salz würzen, gut mischen und etwas ziehen lassen.
  2. Die Tomaten waschen, halbieren und entkernen, dabei die Stielansätze entfernen. Die Tomatenhälften in schmale Spalten schneiden. Den Bärlauch waschen ,trocken schütteln und in Streifen schneiden. Die Frühlingszwiebeln putzen ,waschen und in Ringe schneiden. Den Parmesan mit einem Sparschäler in grobe Späne hobeln. Die Oliven halbieren, Eier pellen und in Würfel schneiden.
  3. Alle vorbereiteten Zutaten in einer Schüssel mischen. Essig, Senf und Honig verrühren, das Öl unterschlagen und unter die Salsa mischen. Die Spargelsalsa mit Salz und Pfeffer würzen.
  4. Die Sesamsamen in einer Pfanne ohne Fett rösten und abkühlen lassen, dann zur Salsa geben. Die Spargelsalsa mit frisch gekochten Nudeln mischen.

aus dem Kochbuch „Bauernmarkt und Bio-Kiste“ aus dem GU-Verlag

Rezept des Monats April 2020

Käsespätzle mit Spinat

Zutaten für 2 Personen

1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 El Öl
300 g Blattspinat
50 g Crème fraìche
Salz /Pfeffer
400 g frische Spätzle
250 g geriebener Pizzakäse
1 Bund Schnittlauch

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 200 Grad (Umluft 180 Grad) vorheizen und dabei eine Auflaufform (ca. 20×30 cm) hineinstellen.
  2. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und kleine schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin anbraten. Spinat und Knoblauch hinzufügen und den Spinat unter Rühren zusammenfallen lassen. Alles mit der Crème fraìche verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. Die Spätzle mit kochendem Wasser übergießen und 1-2 Min. darin ziehen lassen. In ein Sieb abgießen und abtropfen lassen.
  4. Die Auflaufform mit Topflappen aus dem Ofen nehmen. Die Temperatur auf 50 Grad herunterschalten. Spätzle, Käse und Spinat abwechselnd übereinander in die Form schichten. Spätzle mit Spinat wieder in den Backofen stellen und dort ca. 12 Min. ziehen lassen.
  5. Schnittlauch waschen, trocken tupfen und mit der Schere in Röllchen schneiden. Käsespätzle mit grob gemahlenem Pfeffer würzen und mit Schnittlauchröllchen bestreut servieren.

aus dem Kochbuch „Vegetarisch für Faule“ aus dem GU-Verlag

Rezept des Monats März 2020

Gurkengemüse

Zutaten

3-4 mittlere Gurken
1 EL gekörnte Brühe
1 Zwiebel
Petersilie
1 EL Butter
1 Msp. Salz
2 EL Mehl
2 EL Crème fraîche

Zubereitung

Gurken waschen, schälen und in Stäbchen schneiden. Butter im Topf zerlassen, die kleingeschnittene Zwiebel darin glasig dünsten. Die Gurkenstäbchen dazugeben und dämpfen, dabei immer wieder etwas wenden. Mehl darüber stäuben und mit etwas Wasser ablöschen. Salz und gekörnte Brühe zugeben, alles bei mittlerer Hitze 15 Min. im zugedeckten Topf garen. Vor dem Anrichten Crème fraîche und gehackte Petersilie darunter rühren. Abschmecken.

„aus dem Reichenauer Kochbuch“

Rezept des Monats Dezember 2019

Wirsinglasagne mit Salsicce

Zutaten

300 g Salsicce (italienische grobe Schweinswürste)oder Hackfleisch
1 kleiner Wirsing (ca. 750 g)
2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
1 ½ Tl. Kapern
Salz,Pfeffer

600 ml. Rinder-oder Gemüsebrühe
200 g Sahne
je 1 Tl. Getrockneter Oregano und Majoran
1-2 El. Zitronensaft
12 Lasagne-Nudelblätter(ohne Vorkochen)
100 g frisch geriebener Emmentaler

Zubereitung

    null
  1. Die Haut der Würste aufschneiden und das Wurstbrät herauslösen. Wirsing putzen, waschen und den harten Strunk entfernen. Äußere Blätter abschneiden, waschen und die dicken mittleren Blattrippen herausschneiden. Die Blätter in ca. 1 cm breite Streifen schneiden. Den inneren zarten Kohlkopf längs vierteln und quer in ca. 1,5 cm breite Streifen schneiden. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln. Kapern fein hacken.
  2. 1-2 El Öl in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen, die Hälfte der Zwiebeln darin goldbraun andünsten. Wurstbrät dazugeben und bei großer Hitze anbraten, dabei das Brät mit einem Holzlöffel in Stückchen zerteilen und krümelig braun braten. Salsicce aus der Pfanne nehmen.
  3. Im Bratfett (evtl. noch etwas Öl dazugeben) übrige Zwiebeln und Knoblauch goldbraun andünsten. Wirsing unterrühren, salzen, pfeffern und unter Rühren bei mittlerer Hitze 3-4 Min. anbraten. Brühe, Sahne, Oregano und Majoran untermischen und alles zugedeckt 5-7 Min. dünsten, bis der Wirsing nicht mehr hart ist. Kapern und Salsicce unterrühren, mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.
  4. Ofen auf 180° vorheizen. Eine hohe Auflaufform einfetten. Etwas Sahnebrühe von der Wirsing-Salsicce-Mischung auf dem Boden der Form verteilen, 4 Lasagne-Nudelblätter darauf auslegen. Ein Drittel der Wirsingmischung mit Brühe darauf verteilen und mit 4 Lasagne-Nudelblättern belegen. So fortfahren, bis alle Zutaten in der Form sind, dabei mit Wirsing abschließen.
  5. Lasagne mit Backpapier abdecken und im Ofen (Mitte) ca. 25 Min. garen. Mit Käse bestreuen und offen weitere 15 Min. backen. Herausnehmen, ca. 5 Min. ruhen lassen und servieren.

Tipp: Wer keine Salsicce bekommt, oder mag, nimmt 300 g gemischtes Hackfleisch. Wie beschrieben mit Zwiebeln krümelig anbraten, kräftig mit Salz, Pfeffer, Chilipulver

Aus dem Kochbuch „Bauernmarkt und Biokiste“ aus dem GU-Verlag

Rezept des Monats September 2019

Auberginenkuchen mit Tomatensalat

Zutaten

1,5 kg Auberginen
2 Zwiebeln
3 Knoblauchzehen
4 Zweige Rosmarin
4 Zweige Thymian
6 El. Olivenöl
Salz , Pfeffer
200 g Creme fraiche
6 Eier
200 g Schafskäse (Feta)

Für den Tomatensalat:
½ Bund Basilikum
2 Sardellenfilets (in Öl)
6 El. Gemüsebrühe
1 Tl. Dijon-Senf ( oder einen anderen scharfen Senf)
800 g Tomaten
Salz, Pfeffer

Zubereitung

  1. Die Auberginen waschen, putzen und ca. 2 cm groß würfeln. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln. Rosmarin und Thymian waschen und trocken schütteln, Nadeln und Blättchen abstreifen und hacken. Je 2 El. Öl in zwei großen beschichteten Pfannen erhitzen, die Auberginen darin unter Rühren bei mittlerer Hitze ca. 10 Min. braten. Nach ca. 8 Min. Zwiebeln, Knoblauch, Rosmarin und Thymian dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen. Die Pfannen vom Herd nehmen und die Auberginen kurz abkühlen lassen.
  2. Den Backofen auf 180 ° vorheizen. Den Boden der Springform mit Backpapier auslegen, die Ränder mit Butter einfetten. Creme fraiche mit den Eiern verrühren, den Schafskäse grob zerbröseln. Beides mit den Auberginen vermischen und in der Form verteilen. Den Auberginenkuchen im Backofen (Mitte) in ca. 1 Std. goldbraun backen.
  3. Basilikum waschen und trocken schütteln, die Blätter abzupfen und hacken. Sardellenfilets abtropfen lassen und ebenfalls hacken. Brühe mit Senf, restlichem Öl, Basilikum und Sardellen verrühren. Tomaten waschen und in Spalten schneiden, dabei die Stielansätze entfernen. Den Auberginenkuchen aus dem Ofen nehmen und kurz ruhen lassen, dann in Stücke schneiden. Tomaten mit Salz und Pfeffer würzen und mit der Sauce beträufeln. Mit dem Kuchen anrichten.
Aus dem Kochbuch „Bauernmarkt und Bio-Kiste“ aus dem GU-Verlag

Rezept des Monats August 2019

Parmigiana mit Zucchini und Paprika

Zutaten

400 g Auberginen
400 g Zucchini
1 gelbe Paprika
1 Bund Frühlingszwiebeln
2 Knoblauchzehen
½ Bund Oregano
5 Sardellenfilets (in Öl) wer mag
250 g Mozzarella
8 El. Olivenöl
schwarzer Pfeffer, Salz
4 El. Geriebener Parmesan
Basilikumblätter zum Bestreuen

Zubereitung

  1. Die Auberginen und die Zucchini waschen. Die Enden abschneiden und die Früchte der Länge nach in dünne Scheiben schneiden. Die Scheiben salzen, damit sie etwas Flüssigkeit verlieren. (So wird die Parmigiana beim Backen nicht zu flüssig .)
  2. Die Paprikaschote waschen, halbieren, Samen und Trennwände entfernen und die Hälften in dünne Streifen schneiden. Von den Frühlingszwiebeln Wurzelenden und welke grüne Teile entfernen. Die Zwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden. Den Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden.
  3. Den Oregano waschen, trocken schütteln, die Blättchen abzupfen und fein schneiden. Falls gewünscht Sardellenfilets abtropfen lassen und fein hacken. Den Mozzarella ebenfalls abtropfen lassen und in dünne Scheiben schneiden.
  4. Die Auberginen und Zucchinischeiben mit Küchenpapier trocken tupfen. In einer Pfanne nach und nach 4 El Öl erhitzen. Die Auberginen und Zucchini darin portionsweise von beiden Seiten braun braten und jeweils wieder herausnehmen. Die Scheiben mit Pfeffer und eventuell noch wenig Salz würzen.
  5. Wieder 2 El. Öl in der Pfanne erhitzen. Die Paprikastreifen, die Zwiebelringe, den Knoblauch und den Oregano darin unter Rühren 1-2 min. braten. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  6. Den Backofen auf 200° vorheizen. Das gebratene Gemüse lagenweise in eine ofenfeste Form schichten. Dabei jede Lage mit ,wer mag Sardellenwürfeln, und Mozzarellascheiben belegen. Den Auflauf zuletzt gleichmäßig mit Parmesan bestreuen und mit dem restlichen Olivenöl beträufeln.
  7. Die Parmigiana im heißen Ofen ca. 30 Min. backen, bis sie schön gebräunt ist . Herausnehmen und ca. 10 Min. ruhen lassen. Dann mit den Basilikumblättchen bestreuen, in Stücke schneiden und warm, lauwarm oder kalt servieren.
Aus dem Kochbuch „Frühling, Sommer, Gemüse“ aus dem GU-Verlag